Erste Spektroskopie-Gehversuche

Letzte Woche habe ich einige Versuche mit dem Star-Analyser gemacht. Wie zu sehen ist, bin ich tatsächlich zu einigen Spektren gekommen. Die angemessenen Belichtungszeit hab ich aber bisher, wie ebenfalls zu sehen ist, noch nicht erwischt. Die Spektren von Jupiter und Sirius sind sicher zu lange belichtet, während ich die obigen Sternspektren wohl zu kurz erwischt habe. Ob ich aus diesen Ergebnissen tatsächlich Daten ziehen kann, weiß ich auch noch nicht.

Langfristig wäre es mein Ziel die Rotverschiebung von Quasaren nachzuweisen und damit die Ausdehnung des Raums.

(Ich weiß schon, dass das schon jemand erledigt hat, aber gute Musiktitel werden ja auch gecovert und vielleicht gibt’s im wissenschaftlichen Bereich noch zu wenige Coverversions…)

Mich fasziniert der Gedanke, die Ausdehnung des Kosmos selbst mit zu verfolgen, natürlich mit der Hilfe erweiterter Sinnesorgane. (Teleskop, Filter, Kamera, Computer…) So wie andere unbedingt die Pyramiden sehen wollen, so will ich die Ausdehnung des Raumes beobachten. Ob ich dabei Erfolg haben werde, sei dahingestellt. Ich stell es mir ziemlich schwierig vor das Spektrum von einem Quasar so aufzunehmen, dass man Daten daraus entnehmen kann. Da müssen noch einige Bücher gewälzt werden und ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob das vor meiner Haustür überhaupt möglich ist…wegen der leuchtenden Wienerstadt…

Es ist eben jene Eigenart des Teleskops, die mich so fasziniert. Du gehst nur wenige Schritte in den Garten und reist durch Raum und Zeit und auch wenn in Wirklichkeit das Licht zu dir kommt, so ist es auch als würdest du zum Licht kommen.  Wenn mir also die Möglichkeit geboten wird, vom Gärtchen aus in solche Weiten vorzudringen, dass ich von dort aus sogar die Ausdehnung des Raums beobachten kann, dann sollte ich, denke ich, nicht zögerlich sein…trotzdem wird es wohl eine etwas längere Reise werden…

Spektren (1 von 1)

Oben sieht man 4 Sternspektren. Links ist jeweils der Stern zu sehen und rechts sein Spektrum der ersten Ordnung. Bei den unteren Abbildungen sieht man ebenfalls links den Stern. Die erste Ordnung ist jedoch überbelichtet und erst die Zweite in der rechten Belichtungszeit aufgenommen. Nicht so leicht das Ganze! Beim Jupiter sieht man übrigens auch die Spektren seiner Monde. Io war zur Aufnahmezeit aber leider hinter dem Jupiter.

trash on!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s