Noch einmal der außergewöhnliche Frühlingsanfang…

sonne 2015 (1 von 1)

Ein kleiner Nachtrag zur Sonnenfinsternis:

Zum Fotografieren hatte ich meinen Skywatcher 150/750 und zum Beobachten meinen Reiseapo aufgestellt. Die Montierungen waren sehr gut eingenordet, da es idealerweise klar war in der Nacht vom 19enten auf den 20igsten. Da ich ja immer alles fotografieren möchte und ich eigentlich auch der Meinung bin, dass Fotografieren am Stadtrand das wahre Beobachten ist, habe ich lange mit mir gerungen um mich dafür zu entscheiden den Apo „nur“ zur Beobachtung einzusetzen.

Das Beobachten hat sich allerdings wirklich ausgezahlt. Zusätzlich zum APO hatten wir eine selbstgebastelte Finsternisbrille (soll man eigentlich nicht verwenden, wird gewarnt…aber ich denke wer ein Teleskop sonnensicher machen kann, der sollte dies auch bei einer Brille riskieren können..natürlich nur mit geeigneter Folie!) und eigentlich muss ich sagen, dass mir der Blick durch die Brille fast am besten gefallen hat. Wenn man einfach so hinaufsieht und dort ist eine Sichel statt einer Kugel…sehr cool und ganz eigenartig. Noch eigenartiger wurde es als dann nurmehr enterisches Dämmerlicht vorherrschte und es deutlich kühler wurde. Schon beeindruckend…kein Wunder, dass sich unsere Ahnen da feucht gemacht haben…

In Wien hatten wir die Möglichkeit die gesamte Finsternis zu beobachten, wenn auch nur bei einer Bedeckung von 62,9%…

sf 1 (1 von 1)

Fotografiert wurde mit dem Skywatcher 150. Vielleicht hätte ich die Brennweite länger wählen sollen. Meine Furcht war allerdings, dass die NEQ 6 mit GSO 10″ ungeguidet nicht so lange durchhält und da ich auch ein Video machen wollte, galt es händisches immer wieder Zentrieren tunlichst zu vermeiden…

sf 2 (1 von 1)

Beobachtet wurde mit Reiseapo auf NEQ 6…auch hier musste die Steuerung für das Teleskop nicht einmal angetastet werden…beide Montierungen waren sehr brav! Die Beobachtung durch den APO (obwohl nur 420mm Brennweite) war mehr als fein. Sowohl das kleine Sonnenfleckchen als auch zahlreiche Mondkrater waren gut zu sehen. Hier reichen die Fotos ausnahmsweise einmal nicht an das Gesehene heran…

trash on!

4 Gedanken zu “Noch einmal der außergewöhnliche Frühlingsanfang…

  1. Auf ein Bild mit erkennbaren Mondkratern bin ich gespannt. Im ersten Bild oben erkenne ich nur den Sonnenfleck.
    Auch die Bilder und das Video in den anderen Beiträgen find ich toll!

    Gefällt mir

    • Ich habe bei F4 1/1000sec belichtet…es war sehr trübe, das merkt man an dem leichten Saum meiner Bilder. Vielleicht hätte ich noch kürzer belichten sollen…vielleicht hat sich der Spiegel etwas dejustiert…ich hatte vor allem das Problem, dass ich den Zeitraffer machen wollte und so hab ich nicht mehr eingreifen können…auf manchen Bildern sieht man am Rand des Mondes ein paar erhebungen. Im Refraktor hat man sie eben deutlicher sehen können…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s