Lagunennebel…Batterieprobleme und Sex im Gebüsch…

Der Lagunennebel zieht sehr nahe am Horizont entlang und ist deshalb ein nicht ganz so leichtes Motiv. Von unserem Garten lässt er sich nicht ablichten, da die Nachbarhäuser und diverses Gestrüpp die Sicht versperren. Vorsorglich habe ich mir vor einigen Wochen einen Power Tank zugelegt, der meine mobile Ausrüstung (StarAdventurer und APO Objektiv) mit Strom versorgen sollte. Also war nurmehr ein guter Platz mit genügend Horizont auszumachen und in der nächsten klaren Nacht würde es los gehen.

Es gab dann einige klare Nächte, aber alle mit Mondlicht verdünnt und daher hieß es erst mal warten. Dann endlich…

Nacht 1: Nach 10 Minuten gab der Power nichts mehr her. Also kein Foto. Trotzdem war ich sehr glücklich, als ich nach Hause kam…Zuerst ich dachte nämlich meine Kamera sei kaputt…

Nacht 2: Nächster Versuch. In der Gebrauhsanweisung des Powertanks stand zu lesen, man müsse ihn 3x entlleren und wieder aufladen, bevor er seine volle Leistung entfaltet. In Nacht eins warens 2,5 mal und so ging ich nun davon aus, dass ich es diesmal auf mehr Belichtungszeit bringen würde. In dieser Nacht habe ich ca. 40 Minuten belichtet. Bei weitem besser als in Nacht 1, aber nicht zufriedenstellend. Ich hätte mir ca. 3h vorgestellt.

Als ich in gerade beim Auffinden des Objekts war, kam noch ein kleiner Umstand in erschwerender Weise hinzu. Plötzlich bemerkte ich ein Leuchten im Gebüsch. Da ich mich in einem Anbaugebiet für Gemüse und Getreide befand, war dies zu dieser nächtlichen Stunde ein wenig ungewöhnlich. Da ich M8 aufgrund der Aufhellung rund um Wien nur mit Hilfe von Kompass und Uhrzeit auffinden kann, hatte ich keine Zeit dem Grund dafür nachzugehen.

Zehn Minuten später war aus dem Gebüsch direkt hinter mir ein einigermaßen lautes Stöhnen zu hören und jetzt kannte ich den Grund für das nächtliche Leuchten in der Vegetation. Outdoor-Sex-Liebhaber, die ihren Hobby nachgingen. Nun steckte ich in der Klemme. Ich hatte ein 500mm Objektiv auf meiner Kamera und womöglich würde man annehmen ich sein ein Perversling, wenn man mich entdeckt. Mich nicht bemerkbar zu machen, kam mir aber ebenfalls komisch vor. Ich beschloss einfach weiter zu machen und so zu tun, als würde gar niemand da sein. Nach 35 Minuten Sex und Vogel-Strauß-Taktik war ich dann wieder allein.

Nacht 3: Obwohl ich sehr sehr zuversichtlich war  (Ich hatte den StarAdventurer zum Stromsparen mit Batterien bestückt) konnte ich nur weitere 20 Minuten belichten. Also komme ich leider nur auf eine Belichtungszeit von knapp einer Stunde. Um den Lagunennebel so abzulichten, wie es ihm gebührt, muss wohl eine andere Lösung her. Vielleicht ergibt sich im Urlaub eine Gelegenheit…sonst eben nächstes Jahr…

Ach wie fein sind Steckdosen!

Wenn der Powertank so weiter macht, dann werden wir wohl bald wieder getrennte Wege gehen…

m 8 und m20 xx (1 von 1)

M8 und M20…leider nicht so lange belichtet wie ich das gerne gehabt hätte…also bitte nicht zoomen 🙂

Canon 40d (astro), StarAdventurer, ISO 800, Belichtungszeit ca. 1h…

trash on!

2 Gedanken zu “Lagunennebel…Batterieprobleme und Sex im Gebüsch…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s