„Was tut sich so?“ oder „Warten auf das Christkind…das heuer im Oktober kommt“…

Nun ist sie also angefordert…die CCD…

Zukünftig geht es also mit lichtempfindlicherem Gerät durch die Nächte. Hab mir beim berühmten Tommy Nawratil ein „Rundum Sorglos Paket“ zusammenstellen lassen, mit dem ich rein gedanklich schon mal sehr zufrieden bin. In der Praxis wird sich das neue Gerät hoffentlich in der zweiten Oktoberhälfte antesten lassen…

Was ist nun eigentlich eine CCD Kamera und wodurch unterscheidet sie sich von eine DSLR? Grundsätzlich ist eine CCD von Haus aus lichtempfindlicher und dadurch besser für die Astrofotografie geeignet als eine handelsübliche Spiegelreflex. Dazu wird aber auch noch der Sensor gekühlt und somit das Rauschen stark reduziert. Wer sich dann noch für eine monochrome (schwarz/weiß) Variante entscheidet, der kann von noch einer höheren Lichtempfindlichkeit ausgehen und zusätzlich erheblichen Einfluss mit Hilfe von Filtern nehmen. Ein Nachteil gegenüber einer DSLR ist, dass man einen Computer zur Steuerung der CCD benötigt. (etwas womit ich keine besondere Freude habe…noch ein Ding mehr zu schleppen…)

Praktisch gesehen bedeutet eine CCD somit „mehr“.

-mehr an Kosten

-mehr an Aufwand

-mehr an Ärger

-mehr an Fehlerquellen

-aber eben auch mehr an Qualität

Zu viel möchte ich mir dabei aber nicht vormachen. Auch mit einer CCD befinde ich mich noch immer am wiener Stadtrand und daher bemühe ich mich im Moment stark meine Phantasien nicht in Richtung der ganz Großen der Astrofotografie abdriften zu lassen…das wird es nämlich nicht spielen…

Im Moment ist mir, das muss ich schon zugeben, ein klein wenig die Motivation an meiner herkömmlichen Methode verloren gegangen…das mag aber auch daran liegen, dass ich mich schon untertags mit den Funktionsweisen meiner neuen Gerätschaften auseinadersetze. Ich würde ja gerne spätestens zum M42 wieder mit dabei sein und es gibt jede Menge zu tun. Bisher habe ich bei meiner Fotografie keinen einzigen Filter verwendet…ab jetzt werden es gleich 7 Stück sein…in einem motorisierten Filterrad, dass so wie die CCD von einem Computer gesteuert wird. Das Ganze sollte dann aber auch noch mit dem MGEN-Autoguider zusammenspielen und das bedeutet erst mal den Computer zu präparieren und mich dann mit der nötigen Software auseinander zu setzen…komplexes Ding!

Die vielen Filter benötigt man übrigens um Farbe ins Spiel zu bringen. Was bei einer DSLR die sogenannte Bayern-Matrix besorgt wird nun von mir übernommen…das ist eigentlich jener Teil, der mich am meisten daran interessiert…aber eben auch in der nachträglichen Bearbeitung erheblich aufwändiger…

Unter dem Strich möchte ich es mit TOCOTRONIC formulieren:

Jetzt geht wieder alles von vorne los!!!!!!

Das bedeutet jedoch nicht, dass ich meine modifizierten Conons jetzt vergraben muss. Erstens mach ich so dann und wann mal gern was im Feld und anderseits gibt es ja bei mir meist ein „Nebenrohr“…

Neben diesem Versuch von M33 möchte ich auch noch gerne M45 mit der Canon machen…damit hätte ich dann die A-Promis des Nordhimmels gemacht…mit der Canon…

dreiecksgalaxie (1 von 1)

Hier schon mal ein sehr miserabler Versuch von M45…der StarAdventurer ist in diser Nacht etwas ungenau gelaufen und daher wurde nur Mist draus…

m45 (1 von 1)

In der nächsten Zeit wird es also etwas weniger von mir geben und ich denke eigentlich auch, dass sich mein bisheriges Tempo mit einer CCD nicht machen lassen wird…somit wirds vielleicht allgemein weniger…vielleicht aber auch ein klein wenig besser?

Einer der nächsten Beiträge wird sich mit kleinen Ferngäsern beschäftigen und ich hoffe natürlich auch die Mondfinsternis zu kriegen. Im Moment sieht es aber nicht gut aus mit dem Wetter…hoffentlich tut sich noch was! Bei mittelmäßigem Wetter und ohne die Gelegenheit ordentlich einzunorden, muss ich wohl von meinen allzu ambitionierten Plänen ein klein wenig zurückweichen…im Moment sagt der Wetterbericht aber, dass es eher gar nichts wird…der Mond wird zwar verdunkelt sein…aber durch Wolken…

In diesem Sinne wünsche ich allen einen klaren Himmel für die Mondfinsternis!

trash on!

5 Gedanken zu “„Was tut sich so?“ oder „Warten auf das Christkind…das heuer im Oktober kommt“…

  1. Dann werde ich mich ja demnächst an Deine Versuchen erfreuen dürfen. „Das Leid andrer Leut, ist meine Freud.“ 😀 M45 geht doch. Ich habe nur sehr wenige Widefieldaufnahmen von den Schwestern gesehen, die wirklich gut aussahen. Da helfen wohl nur Tonnen an Einzelbildern um Null Rauschen zu haben um Details zu haben. M33 ist aber sehr, sehr geil geworden. Und wenn Du vielleicht Schmalband dann mit Deiner CCD machen solltest, kann Dich der wiener Stadtrandhimmel auch mal quer 😉

    Gefällt mir

  2. Ich find hier alles gut..,
    Ccd klingt nach viel Geduld insbesondere mit Filterrad. Das Nachbearbeiten ist eben immer viel Aufwand. Aber die Ergebnisse sind super. Bin mal gespannt welches Schmuckstück es wird!
    Ansonsten meine Devise: Weihnachten ist wenn ich es bestimme, bei mir wars eben April.
    😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s