Jahresreflexionsgespräch…

Am 27 Oktober des letzten Jahres gab es hier an dieser Stelle meinen ersten Beitrag und daher möchte ich den Oktober für einen kleinen Jahresrückblick nutzen. Ein Jahr voller klarer Nächte liegt hinter mir und so werde ich nur eine kleinere Auswahl der Bilder, die ich im letzten Jahr gemacht habe, posten…

Ich bedanke mich bei allen, die meinen bescheidenen Blog hier etwas abgewinnen können…ganz besonders aber bei meinen „Astro-Kollegen“…trotz des Umstands, dass dies hier kein Astronomie-Forum ist, schaffen wir es immer wieder uns gegenseitig zu beeinflussen und uns bei Problemen mit guten Ratschlägen weiterzuhelfen…

Jedes gut gemeinte Kommentar, sei es nun von Gleichgesinnten oder anderen, spornt einem in so manch kalter Nacht dazu an Resultate zu bewirken und das ist oft mehr als notwendig. Der Kosmos ist zwar schön aber auch ohne menschliche Wärme…da tut das eine oder andere freundliche Wort schon gut!

Ich möchte auch meiner Frau danken, die sich zwar einen feuchten Dreck um mein Hobby schert, aber es freundlich toleriert und mich hier und dort sogar mal unterstützt…außerdem hat sie immer noch nicht die Scheidung eingereicht…trotz der vielen klaren Nächten in diesem Jahr…und! die Budgetgespräche liefen meist weniger zäh als erwartet…also vielen Dank!

Der schönste Astro-Moment in diesem Jahr war sicherlich gemeinsam mit meiner Tochter die Sonnenfinsternis zu erleben…es wurde ja sehr viel lamentiert über den Umgang der Schulen mit solcherlei Ereignissen…wenn man sicher gehen möchte, muss man die Dinge eben selbst in die Hand nehmen…mein Sohn war natürlich auch mit dabei…aber er ist eben noch ein wenig zu klein, um wirklich zu begreifen…dafür verstellt er mir bei jeder Gelegenheit meine Montierungen und sorgt so dafür, dass ich immer im Training bleibe…(zu gerne würde ich die Fotos dazu posten…stelle aber leider aus Prinzip keine Bilder von meinen Kindern ins Netz…)

Aber auch um die Aufnahmen der Milchstraßenbilder gab es viele schöne Momente. Die meisten Leute wissen gar nicht was echte Dunkelheit ist und daher wissen sie auch nicht in welcher Weise das menschliche Bewusstsein in völliger Dunkelheit ein anderes ist als am hellen Tage. Jedes Knacksen lässt einen zusammenfahren und wenn man mit der Taschenlampe ein klein wenig in den Wald leuchtet, dann sieht man überall Augen aufblitzen…Rehe?…Wölfe?…Bären?…Wildschweine?…meistens nur Rehe, denke ich…einige davon konnte ich sehr nah (manchmal zu nah) miterleben…tja und einmal auch ein Paar beim Beischlaf (Menschen…keine Rehe…ebenfalls viel zu nah)

Ein klein wenig habe ich auch mit Spektroskopie herumexperimentiert…wollte nachweisen, dass sich der Kosmos ausdehnt. In gewisser Hinsicht ist das auch gelungen…man muss aber schon ein Auge zudrücken um die Beweise als Beweise durchgehen zu lassen.

Ein paar Testbericht gabs auch und ich bin schon ein wenig stolz auch den Umbau von Canon-DSLRs erlernt zu haben…

…momentan gibt’s eine wolkenbedingte Pause, die mir nicht wirklich unrecht ist…ich glaube dass mit der neuen CCD, die hoffentlich nächste Woche kommt, nicht wenig an Herausforderung auf mich zukommen wird…und damit ich kein Astro-Burnout bekomme tut eine kleine Auszeit gut…

Deep Sky:

m42 (1 von 1)

Das Schwert des Orion…

rose1 (1 von 1)

Die schöne Rose…

1000d nordamerika (1 von 1)

Nordamerika…

m101 reloaded (1 von 1)

Das Feuerrad…

sigma gürtel und schwert (1 von 1)

Schwert und Gürtel des Orion…

dreiecksgalaxie (1 von 1)

M33…

sichelnebel (1 von 1)

Das Weltraumgehirn…

lagunennebel II (1 von 1)

M20 und M8…

adlernebel (1 von 1)

Der Adlernebel…

spikes (1 von 1)-3

Pferdekopf und Flammennebel…

m31 sigma (1 von 1)

M31 im Kleinformat…

Milchstraße und Sternbilder…

mw windh süd (1 von 1)

schwarzsee fertig 1 (1 von 1)

bärin (1 von 1)

hochformat (1 von 1)

schneekugel (1 von 1)

hrmw1 (1 von 1)

Sonnensystem:

planeten april 15 GSO 10 (1 von 1)

saturn 3 (1 von 1)

Jupiter und Monde GSO 10- (1 von 1)

Mond:

max3 (1 von 1)

mond saturn (1 von 1)

mond aldebaran venus (1 von 1) mond aldebaran 2 (1 von 1)

mondaufgang nr3 (1 von 1)

luna (1 von 1)

ma6 (1 von 1)

max6 (1 von 1)

e mond (1 von 1)

Finsternis:

500mm (1 von 1)

partielle sonnenfinsternis 2015 wien verlauf (1 von 1)

Trails:

trail1 (1 von 1)

fishtrail (1 von 1)

ameisentrails (1 von 1)

magnolietrails (1 von 1)

trails (1 von 1)

trash on!

 

 

 

 

14 Gedanken zu “Jahresreflexionsgespräch…

  1. Was für eine gigantische Fotoserie. Ich hatte mir gestern noch überlegt das Schwert des Orion zu bringen. Aber da muss ich wohl ein wenig Zeit zwischen drin lassen. Also alles super. Das mit der Motivation und der Bloggerei unterstreiche ich und den Einblick in die Familie, große Klasse.
    Das kenn ich irgendwoher…
    Ansonsten ähnliche Erfahrungen, die Mondfinsternis haben wir kurz zu zweit betrachtet, da war ich überrascht vom Interesse aber gut so. Die Sofi war klasse, ich durfte arbeiten, hab mir aber die Erlaubnis geholt, da mal kurz Pause zum fotografieren zu machen. Und ich glaube, in diesem Jahr hab ich vielen Menschen ein wenig Interesse an der Astronomie vermittelt. Und da mein ich mein reales Umfeld, nicht den Blog. Überhaupt ein super Jahr, aber jetzt geht’s erst richtig los. Lange Nächte und die Ausrüstung mal quälen.
    Gruß aus Wolkenhausen.

    Gefällt 1 Person

    • na ja…und da sind sie wieder dienetten Worte…vielen Dank! Mondfinsternis war für die anderen dieser Sippe einfach zu zeitig…die habe ich alleine betrachtet…das freut mich für dich, dass du auch ein reales Umfeld hast…was die Astronomie betrifft…ist bei mir nicht wirklich der Fall…ja war ein super Jahr…vor allem auch vom Wetter her…so ein Zufall ich bin auch gerade in Wolkenhausen…

      Gefällt 1 Person

      • Das reale Umfeld ist überschaubar und ich habe hier schon ein wenig meinen Ruf weg, im direkten Umfeld konnte ich niemanden in 30 Jahren wirklich infizieren.
        Für die Sofi hatte ich einen 10er Pack Sonnenbrillen gekauft, warum auch immer, die habe ich über einen befreundeten Lehrer einer kleinen Schule gesponsert die dann Sofi beobachtet haben statt sich in der Turnhalle zu verschanzen. Vielleicht meine beste Tat. Über ein Kometenfoto ist ein alter Kontakt wieder aufgelebt, das ja, aber zu 99 % bin ich alleine wenn es drauf ankommt, aber das ist ok so. Über die Fotografie kann ich das alles ein wenig besser verbreiten und irgendwann infiziere ich doch noch jemand, der dann Astrophysiker oder so wird und mich in vielen Jahren auf eine kosmische Tour in die chilenischen La-Silla Sternwarten einlädt…
        Da ich aber die Astronomie sozusagen mit in die Ehe gebracht habe wird das weitestgehend akzeptiert, auch wenn mein Abendessen-Vortrag über den Merkurtransit im kommenden Jahr ungläubiges Staunen verursacht hat („ist das alles was man sieht?“).
        Egal, meine Neuanschaffungen in diesem Jahr haben mein Budget mächtig gesprengt, aber ich scheine überzeugend gewesen zu sein…
        Nun gut, jetzt geh ich aber wieder Kohle anschaffen für weitere Spinnereien…

        Gefällt mir

      • Ja so ist das…nett, dass du so viele Brillen gekauft hast…der Wille war da…ich hab mir dafür bei der Mondfinsternis nicht erwartet, dass ich der Einzige bin, der durch meinen Refraktor schaut…aber so wars dann…ich hab die Astronomie nicht in die Ehe mitgebracht, sondern sie erst später aufgerissen…ich kann mich aber ein klein wenig darauf ausreden, dass ich durch meinen Schwager (den Bruder meiner Frau) darauf gekommen bin…bei dem Hr. baddaddy hab ich neulich gelesen, dass er bei der Mondfinsternis oben bei seinem Kumpel auf dem Balkon war…davon träum ich nur…natürlich…man könnte ja einem Verein beitreten…aber der bin ich eben auch nicht…und manchmal ist man ja auch ganz froh mal ganz allein für sich etwas zu machen…meine Neuanschaffungen dieses Jahr…sind schon jenseits von Gut und Böse…und immer noch sehe ich Sachen, die ich auch noch brauchen könnte 🙂

        Gefällt 1 Person

    • Das hat weniger mit meiner Leistung zu tun…als mit sehr gutem Wetter…
      Ja…ohne Astronomie is auch mal gemütlich…hab ich mir ja zur besten Jahreszeit angeschafft das Teil…werden kühle Nächte…

      Gefällt mir

  2. Da sind ja klasse Bilder dabei, chapeau! Und es ist ein wunderbarer Bericht einer astronomischen Leidenschaft.

    Das mit dem Alleinsein in der Dunkelheit hast du sehr lebendig rübergebracht. Ist auch meine Erfahrung: Da hörst du jedes Knacken fünfmal so laut. Und manchmal denkst du dir: Kommt da schon wieder so ein doofer Hund angehechelt oder ist es doch ein Bär! Egal, die Leidenschaft nach den Sternen und Planeten ist es, die einen Nachts raustreibt.

    Richtige Dunkelheit hab ich hier in Deutschland noch nicht so oft erlebt. Meistens sieht man irgendwo am Horizont das rote Licht eines Windrades leuchten oder den Schimmer des Dorfs, das 5km weit weg hinter dem Wald ist. Vor langer Zeit hab ich mal ein Jahr lang in Libyen gearbeitet, Zeltcamp mitten in der Sahara. War ne aufregende und gefährliche Zeit damals (weltpolitisch gesehen). Dort in der Sahara durfte ich wirkliche Dunkelheit erleben und einen wunderbaren Sternenhimmel, auch wenn das Luftgeflimmere deutlich wahrnehmbar war. Ich hab mir damals gerne die Sterne angeschaut, nur so, ohne Instrumente (die hatte ich damals noch nicht).

    Ein wenig Motivation braucht der Mensch aber, um das Astroequipement aufzubauen, da geht es mir nicht anders als dir. Was mich dieses und letztes Jahr besonders motiviert hat, waren die Gespräche mit Nachbarn und zufällig vorbeikommenden Passanten, die immer genau wissen wollten, was ich da in meinem Garten so treibe. Und auch die positiven Reaktionen, wenn ich meine Sternenkartengeschichten erzähle, sind motivierend (neulich hat mein Krankengymnast dran glauben müssen, dem hab ich die Geschichte über die königliche Familie erzählt).

    Ich hoffe, daß ich nach meiner Knie-OP möglichst bald wieder raus kann, raus in der Garten oder auf den Acker. Im Moment fehlt mir das etwas. Aber was nicht geht, geht halt nicht.

    Ich wünsch dir viel Spass mit der CCD und bin schon gespannt auf Bilder und Berichte. Und bleib leidenschaftlich…

    Edgar

    Gefällt 1 Person

    • Vielen Dank für dieses lange Kommentar…von der Wüste aus hab ich leider noch keinen Sternenhimmel betrachten dürfen…stelle ich mir als großartiges Erlebnis vor…und ich denke dort ist es noch ein klein wenig dunkler als am dunkelsten Ort an dem ich so war…tröste dich damit, dass der Herbst eh meist regnerisch, wolkig oder nebelig ist…ich wünsch dir alles Gute für dein Knie!…bleib auch du leidenschaftlich…hat ja langsam wirklich etwas von Reflexionsgespräch… 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s