Je suis Julian Weßel…

saturn-transit_01

Dieses Bild wurde von Julian Weßel im Internet veröffentlicht und es schaffte es sogar zum Astrofoto des Tages auf der NASA Homepage. Es zeigt die ISS beim Transit vor dem Saturn. Es ist vielleicht auf den ersten Blick kein spektakuläres Bild…wer sich aber schon einmal an Planeten oder der ISS versucht hat, der weiß, dass wir es hier mit außerordentlich guter Qualität zu tun haben…

…dies machte offenbar einige Leute sehr skeptisch was die Echtheit dieses Bilds betrifft. Nach und nach wurden Gegenbeweise zusammengetragen. Unterschiedliche Pixelgrößen in unterschiedlichen Regionen, eine Saturnposition, die nicht mit der Aktuellen übereinstimmt, Wetterdaten die eigentlich sagen, dass es zur Aufnahmezeit am Aufnahmeort bewölkt war, die ISS die auf jedem Bildabschnitt gleich aussieht usw.

Schließlich gibt Julian auf und gesteht:

“To make things clear I wanted to say that the APOD picture of Saturn and ISS is a composition of 2 Frames from different capturing session. They’re both overlayed and processed to make the event as detailed as possible. I’m sorry to all the astronomers feeling betrayed, this was not my intention.”

Ein Fake also…

Und in einer weiteren Stellungnahme fügte er hinzu:

“Viele werden sich fragen wie man überhaupt auf die Idee kommt so etwas zu machen. Ich weiss es selber nicht. Vielleicht war ich in der kurzen Zeit in der ich jetzt Astrofotograf war zu sehr darauf bedacht die tollsten Fotos zu machen ohne Schritt für Schritt erstmal zu lernen was einen Astrofotografen überhaupt ausmacht.”

hier die ganze Geschichte auf astronomie.de:

http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/topics/1199922/1

Dies alles ist natürlich ein Skandal unter den Astrofotografen…denn sie arbeiten ja immer wissenschaftlich und genau. Da ist doch kein Platz für Fakes…

Oder?

Ich bin da etwas anderer Meinung…das Grundwesen der Astrofotografie und auch der Fotografie überhaupt ist doch der Fake. Ein Bild zeigt einen kleinen Ausschnitt einer Situation in 2 Dimensionen. Was sich hinter dem Fotografen abspielt kommt am Bild nicht vor. Was ein wenig weiter oben ist…sieht man nicht…links und rechts…alles abgeschnitten. Wie warm oder kalt ist es auf dem Bild? Manchmal kann man es erahnen…meist nicht. Wie riecht es auf dem Bild…keine Ahnung…was hat das Bild denn dann mit der Realität zu tun?

Spezielle die Astrofotografie treibt es in dieser Hinsicht jedoch auf die Spitze:

fake gesamt (1 von 1)

Auf diesem Bild sind unterschiedliche Versionen des Orion-Nebels zu sehen. Was man vielleicht nicht sofort vermutet: Es handelt sich bei allen Bildern exakt um die gleiche Aufnahme. Fangen wir rechts unten an: Bild 6: eine einzelne Aufnahme (5min)…solche Aufnahmen legen wir Astrofotografen so lange übereinander bis wir zufrieden sind. Bild5: So würde man das Objekt durch einen kleineres Fernrohr sehen. Bild 2: so sieht das fertige Astrofoto dann aus. Das Objekt würde so oder so ähnich aussehen, wenn das menschliche Auge 10 Stunden lang Licht sammel könnte.

Durch den Umstand, dass bei der Aufnahme Filter für LRGB, H-alpha, OIII und SII verwendet wurden, lässt sich das Bild im Nachhinein alternativ bearbeiten. Auf Bild 2 hab ich das H-alpha beispielsweise rotbraun gefärbt. Meine Kamera spuckt es ja nur in Graustufen aus (wie auf Bild 3) und so muss es eingefärbt werden. Auch die LRGB-Kanäle werden von einer CCD in Graustufen geliefert. Hier ist aber klarer welche Farbe sie erhalten sollen.

Bei Bild 1 wurden LRGB überhaupt weggelassen und eine Hubble-Palette versucht. Bei Aufnahmen des Hubble-Teleskops wird der Wasserstoff-Kanal grün gefärbt. (bei mir ist das sicherlich ein wenig übertrieben dargestellt…) und nicht rotbraun. Das Bild 4 wurde wiederum völig alternativ eingefärbt. (H-alpha-rot, OIII-grün, SII-blau)…

…also…was ist nun real…wenn man direkt hinschaut…durch das Teleskop ist alles in Graustufen und bei weitem nicht im Gesamtausmaß zu sehen. Ist das die Realität? Oder Bild 2…hier hat ein Mensch (nämlich ich) versucht, das Objekt relativ natürlich aussehen zu lassen. Ist das die Realität? Oder eine rein subjektive und durch das Betrachten der Bilder von anderen Astrofotografen anerzogene  Betrachtungsweise?

Auf Bild 4 kann man die verschiedenen Regionen des Nebels am besten auseinaderhalten. Sagt das Bild womöglich mehr über seiene Natur aus als die natürliche Variante?

Darum! Alles nur Lüge?

Nicht ganz! Wir Astrofotografen versuchen Ehre und Ethik mittels eines kleinen Tricks aufrecht zu erhalten: Wir arbeiten so transparent es geht…wir versuchen bei jeder Veröffentlichung anzugeben wie das jeweilige Bild entstanden ist. So geben wir auch an, ob und wie ein Bild manipuliert wurde.

Natürlich reagiert die Gemeinde deshalb sehr empfindlich, wenn es um ein solches „Verbrechen“ geht, das Julian Weßl hier begangen hat. Immehin bedroht eine solche Handlungsweise unser aller Glaubwürdigkeit…

Ist das so?

Ich finde nicht!

Ich glaube eher daran, dass uns Julian einen Gefallen getan hat. Er hat uns dazu gebracht uns wieder einmal mit dem Thema Wahrheit auseinaderzusetzen. Er hat uns gezeigt, dass wir zu einer Gilde gehören, die zwar scheinbar selbstlos versucht die Schönheit des Universums herauszuheben…deren Individuen aber trotzdem dann und wann mal das beste Foto machen wollen…

Er hat uns außerdem nahegebracht wie großartig es sein kann seine Fehler einzugestehen und sich dafür zu entschuldigen…

und außerdem:

hat er aufgezeigt, dass wir sehr sehr gute Leute in unseren Reihen haben. Aufgedeckt wurde der Betrug nämlich nicht von der NASA…die hat das Bild zum besten Astrofoto gemacht…sondern von Hobbyastronomen…großes Tennis!

Fazit: Das gefälschte Foto hat bei mir großen Eindruck gemacht. Wenn es echt gewesen wäre, hätte es mich nicht so lange beschäftigt und ich hätte diesen Beitrag nicht geschrieben. Was wenn wir das Bild als Kunst betrachten und dem geständigen Betrüger seine Glaubwürdigkeit zurückgeben?

Hier wäre eine gute Stelle um ein bekanntes Bibelzitat zu bemühen, das sich mit Steine-werfen auseinandersetzt…kehren wir doch vor unserer eigenen Haustüre!

Die NASA hat das Bild übrigens wieder von der Homepage genommen…finde ich sehr schwach. Wurde hier der eigene Irrtum einem Fake unterzogen?

Also lieber Julian! Danke dass du uns die Augen geöffnet hast und für mich ist dein Bild „Das Astrofoto des Jahres“!

fake on!

 

 

2 Gedanken zu “Je suis Julian Weßel…

  1. Ich hab mir den Thread im Forum mal angesehen, und das ist dann die Stelle die mir nicht so gefällt, ich hab den Eindruck bekommen, er wollte damit durchkommen. Aber gut dass er es eingestanden hat.
    Das Foto einzureichen und veröffentlicht zu bekommen, großartig, der Hauptmann von Köpenick lässt grüßen.
    In der Summe:
    +1

    Gefällt mir

    • Das stimmt…ein ganze Zeit lang versucht er damit durchzukommen…eine schöne Aktion ist es allgemein nicht gewesen aber wer von uns versteh es nicht…man baut Ausrüstung auf, hat eine positive Erwartungshaltung und dann verhauen wirs oder das Wetter verhauts…da liegt die Versuchung natürlich nahe. Ich glaube aber, der macht das so schnell nicht mehr…hat seine Lektion gelernt… 🙂

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s