H-alpha-Experimente…

Gestern war ich mal wieder im Teleskop-Geschäft meines Vertrauens…nicht gerade freiwillig…mehr deshalb weil der MGEN am Wochenende Macken machte. Er ließ sich nicht mehr einschalten. Ich fürchtete schon, dass er jetzt womöglich nach Ungarn in die Werkstatt musste…doch Glück gehabt…der Tommy hats in einer Minute behoben…nicht umsonst das Teleskopgeschäft meines Verrauens!…wie schön dass es sich in meiner Stadt befindet!…als kleinen Bonus gabs sogar noch eine Erklärung, wie ich das Problem beim nächsten Mal gleich selber erledigen kann dazu…Kabel hat er mir auch getauscht…super Geschäft!

Nun wenn ich schon mal da bin, dachte ich mir, nehm ich gleich den Optolong H-alpha-Clipfilter mit…bestellt habe ich ihn ja schon letztes Jahr…abgeholt wurde er aber bisher nicht 🙂

Eigentlich ist ein solcher ja für die nächtliche Fotografie gedacht…um die schönen Wasserstoffnebel hervorzuheben. Mal sehen was man mit so einem Filter am Tage machen kann:

sonne2 (1 von 1)

Sonne mit Wolken…

aus dem zaun (1 von 1)

Aus dem Zaun gewachsen…

häuser (1 von 1)

Hässliche Häuser…

invertiert (1 von 1)

Wolken und Sonne invertiert…

adlerauge (1 von 1)

Das Adlerauge…ebenfalls Wolken und Sonne ivertiert…

trash on!

 

2 Gedanken zu “H-alpha-Experimente…

  1. Dein „Hässliche Häuser“ Bild gefällt mir trotzdem sehr gut, es hat Charme. Es erinnert mich sofort an die 90’ger, irgendwie ein bisschen an Anton Corbijn, viel Kontrast, monochrome Endzeitstimmung.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s