Spacewalker 3D Fernglas II…

In den letzten Tagen habe ich sehr viel mit dem Spacewalker-Glas beobachtet und auch ein wenig darüber nachgedacht:

Kann man so einen Effekt auch auf Fotos erzeugen? Es sind ja nur Glasblättchen die das Kraut fett machen…

…da erinnerte ich mich an eine Geschichte, die mein lieber Kollege „baddaddie“ mal probiert hat. Es hatte etwas mit 2 Bildern nebeneinander zu tun und man musste irgendwie komisch in die Mitte schielen um einen 3D Effekt zu erkennen. Ich sah nichts… In einem seiner Beiträge begründete der Daddie es damit, dass man womöglich nicht dreidimensional sehen könne, wenn man es nicht vermochte ein 3D- Bild zu erkennen…kurz: ich war froh, als er das wieder gelassen hatte…

…also saß ich heute und schielte und schielte und schielte und schielte…und plötzlich ging mir ein Licht auf. Ich konnte es sehen. Ich war erleuchtet!

Nun da ich über jene Macht verfüge, die in direkter Linie direkt vom Daddie an mich weiter gegeben wurde, bringe ich sie natürlich gleich mal zur Anwendung… 🙂

m42-wow2

…also in die Mitte (zwischen die Bilder) sehen und verschieden Spielarten des Schielens ausprobieren. Möglicherweise den Kopf vor oder zurück bewegen. Ich fange sehr nahe am Bildschirm an, schiele etwas und zieh den Kopf langsam Zurück…kan auch mal ein Meter sein…oder auch nur 30cm…wer eine bessere Anleitung hat…bitte in die Kommentare damit…

…wie beim Spacewalker handelt es sich auf diesem Bild nicht um Wissenschaft sondern um reine Show!

…in den nächsten Tagen folgt also hoffentlich sehr anschauliches Material zum Thema Spacewalker…aber wohl auch weiteres anderes 3D-Material…bin ein wenig hineingekippt…

schiel on!

PS: Würde mich bei Sichtung über Meldung freuen…

5 Gedanken zu “Spacewalker 3D Fernglas II…

  1. Das mit dem Schielen bei solchen Kreuzblick-Bildern kann ich inzwischen ziemlich gut. Dauert nur noch ein paar Sekunden, bis ich im Stereo-Bild drin bin.

    Und keine Angst: Die Augen verknoten sich dabei nicht.

    Mit Astrobildern hab ich das auch mal probiert. Es war, glaub ich der Jupiter, bei dem ich die doch schnelle Rotation des Planeten für die unterschiedlichen Blickwinkel ausnutzte.

    Ich weiß nicht, ob ich die Bilder von diesem Experiment noch habe. Muß mal suchen…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s