canon umbau

Soeben habe ich eine am Gebrauchtmarkt erstandene 1000d zu einer Astrokamera umgebaut. Ich kehre zurück aus einer Miniaturwelt mit Datenautobahnen und winzigen Elektronikbausteinen. Juuuuchuuu! Ich habe Feuer gemacht!

Da der Umbau bei weitem weniger schwierig ist als erwartet, möchte ich kurz beschreiben wie ich es angegangen bin. Wichtig! Was immer du mit deiner Kamera anstellst… ich hafte nicht dafür. Eine Spiegelreflex-Kamera ist ein gar empfindlich Ding und man kann sie leicht beschädigen, wenn man das Gehäuse öffnet…außerdem ist man dann von der Garantie ausgeschlossen. Also solltest du vielleicht nicht gleich die MK III, die du zum Weihnachtsfest von deinem Großvater bekommen hast schrotten! Bei einer 1000d wird vielleicht gar keine Garantie mehr sein…

Warum modifizieren? In allen heutzutage erhältlichen Digitalkameras ist vor dem Sensor ein soganannter Infrarotsperrfilter angebracht. Der ist bei der Fotografie am Tage eine wunderbare Sache. Die Fotos hätten sonst nämlich einen leichten Rosa-Stich. Leider schluckt der Filter aber auch das Licht auf der sogenannten H-Alpha Linie und zwar dermaßen, dass am Sensor nurmehr 1-3% dort ankommt.

Also muss der Sperrfilter raus!

Wichtig! Wenn der Sperrfilter herausgenommen wird dann ist die Kamera für die Alltagsfotografie untauglich.(Außer man setzt einen externen Filter vor das Objektiv oder man verwendet einen Clip-Filter. Ist aber eher ein teurer Spaß.)

Zusätzlich zur Astrotauglichkeit kannst du mit modifizierter Cam auch in die Welt der Infrarotfotografie eintreten. Dazu ist aber auch ein Filter notwendig…hier einige Beispielfotos:

1000d astromodifiziert (1 von 1)-21000d astromodifiziert (1 von 3)1000d astromodifiziert (2 von 3)1000d astromodifiziert (3 von 3)

Warum die 1000d? Zwei Gründe:

1. Sie ist um hundert Euro zu haben und wenn du sie kaputt machst, musst du nicht gleich die Einbauküche herausreißen…

2. Sie stellt einen eher niedrigen Anspruch an das feinmechanische Geschick als dies andere Modelle tun.

Welches Werkzeug wird benötigt?

Ich bin erstaunlicherweise mit einem Zahnstocher und einem Schraubenzieher ausgekommen.🙂

Na dann! Der Weg zur Astro-Cam:

Schritt 1: Gebrauchte 1000d oder 450d oder 1100d ergattern…wichtig bei der Auswahl der Kamera ist, dass sie über eine Live-View-Funktion verfügt. Sonst wird es schwierig mit der Fokussierung…außerdem solltest du auch sichergehen, dass eine Anleitung zum Umbau zur Verfügung steht!

Schritt 2: Diese Homepage aufrufen:

http://dslrmodifications.com/rebelmod450d1.html

und das machen was gezeigt wird.

Ich bin kein handwerklich begabter Mensch und bei feinmechanischen Dingen könnte ich in die Teppichränder beißen. Trotzdem ist es mir gelungen, den Filter kaputtzuschlagen und wenn ich das schaff, dann kannst du es schon lange!

Hier ist sie…die frischgebackene Canon 1000Da mit ihrem ehemaligen Infrarotsperrfilter…

1000d astromodifiziert (1 von 1)

Und sie funktioniert noch! Die Testbilder haben bereits den typischen Rosa-Stich und bald gibt`s sicherlich auch Tests am Stern…

Es ist doch wirklich cool, dass es Leute gibt, die sich soooo viel Arbeit antun wie Gary Honis, nur um anderen weiterzuhelfen!

Thank you Gary Honis! I´m feeling like a hacker today!

trash on!

Nachtrag:

Hier nun die versprochenen Tests am Stern. Es tut mir leid, dass es schon wieder Bilder vom Orion sind. Das bietet sich im Moment aber einfach an!

Hier Bild 1 (Teil vom Sternbild Orion)

1000Da - (1 von 2)

Das Bild wurde mit einem 50mm Objektiv bei f8 gemacht und nur 21 Minuten belichtet. Dazu kommt noch, dass der Mond sein Licht in die Aufnahme gestreut hat…man kann trotzdem deutlich die rote Färbung von M42 erkennen…also bin ich erst mal zufrieden…

Als nächstes ein Vergleich:

Das folgende Bild habe ich vor längerer Zeit mit meinem 150er Skywatcher Explorer (f5) und einer nicht modifizierten 40d geknipst. Belichtet wurde 45 Minuten…

1000Da - (1 von 1)

Nun das Bild das ich gestern aufgenommen habe. Es wurde mit einer Russentonne geschossen. Genaugenommen mit der MC 3M-5CA. Die hat im Vergleich zum Skywatcher nur f8. Belichtet  wurde knapp 30 Minuten…

1000Da - (2 von 2)

Das Ergebnis ist sicher nicht berauschend aber im Vergleich spricht es für sich. Weniger Belichtungszeit schlechteres Öffnungsverhältnis und trotzdem eindeutig mehr zu sehen…

trash on!